Zollfreigrenze für Import fällt

Aktuell sind Waren unter 22 EUR abgabenfrei

Bis Juli 2021 ist es noch möglich, Waren abgabenfrei aus China einzuführen deren gesamte Warensendung 22 EUR nicht übersteigt. Sedungen welche einen Wert von mehr als 22 EUR haben, unterliegen der Verzollungpflicht. Es werden je nach Produkt Zoll sowie eine Einfuhrumsatzsteuer erhoben. Wenn die Abfertigung durch die Post oder einen anderen Dienstleister erfolgt, fallen zusätzliche Gebühren für den Empfänger an. Auf der Seite vom Zoll finden Sie alle Informationen zu derzeit geltende Infos für geringwertige Sendungen.

Ab Juli 2021 muss ab 0,01 EUR verzollt werden – wie gehts weiter?

Wenn Sie Dropshipping zum Beispiel über China betreiben und Waren in die EU einführen, werden Sie ab Juli 2021 bereits ab dem ersten Cent eine Verzollung durchführen (lassen) müssen. Es ist noch unklar ob die Regelung “Kleinbeträge” bestehen bleibt oder diese gekippt wird. Fakt ist, dass Ihren Kunden der Gang zum Zollamt am Empfangsort wohl nicht erspart wird oder zumindest die Verzollung durch Paketdienstleister eine Gebühr bei der Warenübergabe fällig macht. Auf den Händler macht dies keinen sonderlich guten Eindruck, denn der Kunde hat schließlich bei einem deutschen/eruopäischen Shop bestellt, um eben nicht Zoll & Co zu tun zu haben. 

Welche Alternativen habe ich?

Die denkbar einfachste Alternative ist wohl, europäische Großhändler für den Wareneinkauf zu nutzen. Der Warenbezug bei europäischen Großhändlern hat nicht nur den Vorteil, dass Sie mit dem Zoll nichts mehr am Hut haben, sondern sie werden auch nicht Importeur und sparen dadurch jede Menge Geld für CE Prüfungen usw., welche Sie bei gewissen Produkten nachweisen müssen. Aus diesem Grund haben wir uns schon zu Beginn entschieden, ausschließlich deutsche und andere europäische Großhändleranzubinden.

Wenn Sie weitere Informationen zum Thema lesen möchten, empfehlen wir Ihnen diesen Beitrag auf chinahandys.net. 

💌 Neueste Posts

⭐️ Erfahrungen